Erfahren Sie mehr über die Hintergründe und die Arbeit von Michael Krätzig, dem Verein Europas Kinder Pirna und was wir bewegen...

 

 

 

AKTUELL!!

Wir haben die vielen gespendeten liebevoll gepackten 1595 Päckchen und
Pakete an vielen Stellen überreichen können. Ein großes Dankeschön an
die Spender! Insbesondere haben die Lebensmittelpakete und
Familienpakete sehr großen Zuspruch erfahren, da etwas zu Essen leider
nicht selbstverständlich ist. Insgesamt haben wir diesmal mehrere Tonnen
transportiert und konnten Karl Hellwig von den Lebensmitteln einiges
zum Verteilen an die bedürftigen Menschen überreichen.

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Spender und Freunde,

tief versunken in den Vorbereitungen für unseren Einsatz der Baubrigade Ende Oktober, wurde ich in den letzten Tagen von mehreren lieben Menschen per Telefon oder E-Mail an Weihnachten erinnert und gefragt, ob es die Päckchenaktion auch dieses Jahr wieder gibt.

Natürlich gibt es sie wieder! Die meisten der Kinder und Familien, die wir beschenken, haben kein Einkommen und keine regelmäßigen Mahlzeiten oder hungern sogar. Umso mehr freut man sich in Siebenbürgen, wartet und fragt schon im Sommer, ob wir zu Weihnachten wieder kommen. Immer wieder beeindruckt vom Selbstlaufstatus unserer seit vielen Jahren erfolgreichen Weihnachtspäckchenaktion und vom Engagement vieler Menschen, die dies so liebevoll unterstützen, möchte ich hiermit noch kurz den Termin und unsere Wünsche und Erfahrungen übermitteln, denn wie jedes Jahr verteilen wir auch dieses Jahr die Päckchen wieder selbst in Rumänien.

Bitte schreiben Sie auf jedes Paket (gut leserlich) Mädchen/Junge oder /und das eventuelle Alter bzw. Familie. Bitte keine Kärtchen, Plüschtiere o.ä. anhängen. Da wir die Pakete bis zu 10 Mal anfassen müssen, ist ein fester Strick, kreuzweise um das Paket, sehr von Vorteil. So können wir sicherstellen, dass jedes Paket bei demjenigen ankommt, für den es gedacht ist. Bitte auch die großen Kinder zwischen 10 und 18 Jahren nicht vergessen, die auch in den Heimen leben! In den Paketen sollten neben Spielzeug auch eine Süßigkeit bzw. haltbare Lebensmittel enthalten sein. Auch ein Duschbad oder Kaffee ist immer ein besonderes Highlight. Es gibt keine zollrechtlichen Begrenzungen, da Rumänien ein EU-Mitglied ist.

Unsere planmäßige Abfahrt soll am 12.12.2015 sein. Daher bitten wir Sie, uns die Pakete bis spätestens 08.12.2015 zur Verfügung zu stellen. Außerdem bitten wir jeden der kann und möchte, mit einem kleinen Obolus die Dieselkosten des LKW, Maut und Vignetten für die lange Fahrt mitzufinanzieren.

Wir danken Ihnen recht herzlich für Ihre Unterstützung!

Michael Krätzig

Vorstandsvorsitzender

 

Nach umfangreichen Planungen, die bereits im Frühjahr diesen Jahres begannen, startete Ende Oktober wieder traditionell unsere Baubrigade zum sozialen Baueinsatz nach Siebenbürgen. Dem voran ging die aufwendige Beladung des Herbsthilfstransportes. Neben Schränken, medizinischen Geräten, Kleidung und Schuhen, Lebensmitteln und vielen mehr hatten wir diesmal auch einen Holzspielplatz zu verladen, der besonders sperrig war. Dieser wurde von der AWO-Juwel gespendet und auch mit 5 Personen aus deren Heidenauer Werkstatt aufgebaut. Die Kinder des Kindergartens in Rupea haben sich riesig gefreut endlich ein tolles Holzspielgerät zu besitzen.

Wir starteten Samstag früh mit 2 Transportern und zusätzlich 2 großen Anhängern. Ein Anhänger war komplett mit Spenden für das Frauenhaus beladen und der andere mit knapp 50 Fahrrädern. Spät abends kamen wir dann in unserem Zwischenquartier in Hermannstadt an. Am Sonntag entluden wir den Hänger im Frauenhaus Mediasch und bekamen ein fürstliches Mittagessen, bevor wir zum Sächsischen Altenheim Fiser und schließlich in unser Sonnenhaus Dacia weiterfuhren.

Die verzögerte Ankunft des Spenden-LKW brachte unsere Planung völlig durcheinander, was sich aber wiederrum durch die kurzfristige Absage eines Kücheneinbaus bei einer kinderreichen Familie relativierte. Da wir ja im Sommer dieses Jahres bereits einen großen Baueinsatz mit den Dachdeckern aus Neukirch im Kinderheim Ghimbav hatten, beschränkten wir uns für Oktober eher auf die kleineren aber umso wichtigeren Tätigkeiten. Eben die, die immer liegen bleiben oder vergessen werden. So wurden 10 Festmeter Holz gesägt, gehackt und gestapelt, alle Fahrräder, Rollstühle etc. durchgesehen und repariert, der Transporter unseres rumänischen Partnervereins repariert, der Dachkasten am Sonnenhaus repariert, LKW entladen und die Spenden eingelagert sowie verteilt und vieles mehr. Fast nebenbei besuchten wir noch Projekte und Personen, die wir unterstützen, wie das Kinderheim Ghimbav, Spital Codlea, Waggonfamilie Brasov und die Lehrwerkstatt für Holzbearbeitung in Rupea.

Wie jedes Jahr waren wir eine dufte Truppe mit 13 Personen und hatten trotz der vielen Arbeit unheimlich viel Spaß miteinander.

Unser Dank geht an alle, die mit waren, die Spielplatzbauer der AWO Heidenau sowie alle, die uns mit Rat, Tat und Geld unterstützt haben. Momentan stecken wir Hals über Kopf in den Vorbereitungen für den Weihnachtstransport und die damit verbundene Päckchenaktion. Entgegen den vorangegangenen Jahren, haben wir uns dieses Jahr für einen großen LKW für Dezember entschieden, da neben den Paletten mit den Paketen auch noch Öfen, die die evangelische Grundschule spendet und ein Gabelstapler verladen werden müssen.

Wir hoffen auf große Resonanz bei der Weihnachtspäckchenaktion und wünschen schöne und besinnliche Feiertage.

Nochmals vielen Dank an alle und viele Grüße,

Michael Krätzig

Lehrwerkstatt für Holzverarbeitung in Rupea/Reps

Seit 2013 betreiben wir mit unseren Partnervereinen "Transilvania e. V. Dorsten" und "Nowero in Rupea/Reps" eine Lehrwerkstatt für Tischlerei und Holzbearbeitung. Bis heute ist es uns leider noch nicht gelungen, einen rumänischen Lehrausbilder zu finden, der die Kinder fachgerecht und fundiert anleitet. Derzeit ist ein Mitarbeiter des rumänischen Vereins, welcher gute holztechnische Fähigkeiten besitzt aber auch bald 80 Jahre ist, eingesetzt um diese Aufgabe zu erledigen.
Wir suchen für dieses Projekt einen freiwilligen, engagierten, gern auch einen Rentner oder ein Rentnerpaar, der/die bereit ist/sind diese Aufgabe für einige Zeit zu übernehmen. Die Unterkunft wäre 6 km entfernt in unserem Vereinshaus in Dacia/Stein, einem kleinen Dorf. Hier kann man sehr ruhig und nach deutschem Standard leben. Der Garten, Hof und die Umgebung bieten aber auch viele Möglichkeiten für die Freizeitgestaltung. Die beiden großen Städte Schäßburg und Kronstadt sind jeweils nur ca. 70 km entfernt und bieten sehr viel interessantes, historisches sind sie doch beide UNESCO Weltkulturerbe! Herr Karl Hellwig, ein deutschstämmiger vor Ort und Chef des rumänischen Vereins steht mit Rat und Tat zur Seite und erwartet sehnsüchtig die Ankunft!

hier gehts zur Werkstatt ->

Kinderheim des barmherzigen Samariters in Ghimbav/Weidenbach
Frauenhaus Mediaș/Mediasch

Beide Häuser sind sehr liebevoll geführte Einrichtungen in denen auch deutsch gesprochen wird. Wir unterstützen sie seit längerer Zeit und bitten daher um Mithilfe bei unseren Spendern. Im Kinderheim sind viele handwerkliche Tätigkeiten zu erledigen, die von Kleinreparaturen bis zur Badsanierung reichen. Im Frauenhaus Medias ist die komplette obere Etage innen im Rohbau, Fenster sind bereits eingebaut. Hier müsste noch der ganze Innenausbau mit dem bereits vorhandenem Material erfolgen.
Wir suchen für diese beiden Häuser zeitweise Handwerker auf freiwilliger Basis, gern auch Rentner oder ein Rentnerehepaar, die in der Lage sind diese Arbeiten fachgerecht zu erledigen. Unterbringung sowie Betreuung wäre im Haus bzw. im Ort. Beide Orte befinden sich in Siebenbürgen, dem ehemalig deutschem Gebiet. Hier gibt es auch viele Kirchenburgen, alte Städte, Salzbergwerke u.v.m. zu besichtigen.

hier gehts zum Frauenhaus ->

Dachdecken im Kinderheim Samariteanul Milos in Ghimbav/Weidenbach

 

Am 6.6. starteten wir von Pirna aus zu einem kurzen Baueinsatz nach Rumänien. Ein Teil des Daches im Kinderheim Ghimbav mußte erneuert werden. Tatkräftig unterstützt wurden wir vom Dachdeckermeister Mike Hartmann aus Neukirch. Er kam mit seiner Frau und 3 Gesellen und erledigte die Hauptarbeit. Doch nicht nur das...Fahrtkosten, Blech, Blei, Mörtel und Arbeitszeit wurden von Ihm gespendet!! Dafür ein ganz großes DANKESCHÖN!!! Fast nebenbei deckten wir noch das Dach des Carports in Dacia, unter dem ab sofort der Hänger und der Multicar von Karls Baubrigade stehen. Diese führt sämtliche kleine, soziale Baumaßnahmen für mittellose Menschen rund um Rupea aus. Es war eine unheimlich heiße aber auch sehr lustige Woche. Wir hatten alle unseren Spaß, es ist viel geworden und wir werden sicher noch lange daran denken!

 

10494764 1111100105570863 5417727282875247746 n